Aluminium Business Summit: „Gemeinsam fit für eine klimaneutrale Zukunft“

Mit dem neuen hybriden Format des Business Summits am 28. und. 29. September ziehen die ALUMINIUM, der GDA und die CRU Group an einem Strang und begleiten die Branche dabei, die größten Herausforderungen konstruktiv anzugehen: die Zukunft der Mobilität, die Digitalisierung, die Nachhaltigkeit und die künftigen Spielregeln des internationalen Marktes. GDA-Geschäftsführer Marius Baader erläutert, warum man im September dabei sein sollte.

 

ALUMINIUM: Herr Baader, was erwartet die Teilnehmer des Aluminium Business Summit?

Marius Baader: Der Summit ist ein hochkarätig besetzter Kongress, der den Dialog der Branche mit ihren Kunden, Lieferanten und durchaus auch mit ihren Kritikern forciert. Aluminium ist der Werkstoff der Zukunft, aber auf dem Weg dorthin gilt es, uns kontinuierlich zu verbessern.

Was bedeutet „verbessern“ konkret?

Wir müssen uns fragen: Was können wir bereits heute? Wo suchen wir noch engere Kooperation mit unseren Industriepartnern? Welche politischen Rahmenbedingungen in Deutschland und Europa brauchen wir dazu? Dazu haben wir unsere Partner zum Summit eingeladen, auf die Bühne, davor und dahinter. Gemeinsam fit für eine klimaneutrale Zukunft – das ist das Ziel.

Nach welchen Kriterien haben Sie das Programm zusammengestellt?

Die Aluminiumindustrie ist ein wichtiger Partner für viele Branchen in Europa und in der Welt. Und jede dieser Branchen hat ihre individuellen Herausforderungen, manche gelten aber auch für alle. Dekarbonisierung, technische Transformationen, erhöhte Anforderungen an Recyclingprozesse sind hochrelevante Themen. Bei der Erstellung des Konferenzprogramms standen diese im Vordergrund. Nicht nur in den Keynotes und Panels, sondern auch bei den Zuhörern. Wir haben versucht, in eineinhalb Tagen ein Forum zu schaffen, das diesen Fragen den notwendigen Raum gibt. Und darüber hinaus auch die Diskussion unter den Entscheidern ermöglicht.

Der Aluminium Business Summit ist eine hybride Veranstaltung – vor Ort in Düsseldorf und digital. Warum lohnt es sich, vor Ort live dabei zu sein?

Die großen Fragen für die Zukunft unserer Branche lassen sich nur gemeinsam im persönlichen Austausch angehen. Das aber war nun schon länger nicht mehr möglich. Der Aluminium Business Summit bietet eine erste Gelegenheit, wieder in den Dialog zu kommen, über die gesamte Wertschöpfungskette hinweg. 

Worauf freuen Sie sich am meisten?

Ich persönlich freue mich sehr darauf, auch wieder von Angesicht zu Angesicht sprechen zu können, mich an der Diskussion zu beteiligen und - ehrlich gesagt - auch mal wieder auf eine gemeinsame Abendveranstaltung.

 

ALUMINIUM Business Summit
28. – 29. September 2021
Altes Stahlwerk, Düsseldorf

 

Foto: Marius Baader, Geschäftsführer des Gesamtverbandes der Aluminiumindustrie e.V. (GDA)